Zur Sonnenfinsternis in

New York

Weltreise-USA-New-York-Städte-Ausflüge-Staten-Island-Fähren-Manhattan

Die zerrissenen Jeans haben wir dann doch daheim gelassen. Bei über 30 Grad und Sonnenschein zeigte sich New York von seiner schönsten Seite und wir freuten uns über das Kurze-Hosen-Wetter. Zum Leidwesen von Ella, die von blutsaugenden Wadenstechern attackiert worden ist. Echt fiese Biester…

Auch die Metropole selbst keuchte unter der Hitze, es war laut, dreckig und hektisch. Und doch so beeindruckend! Zwischen den riesigen Wolkenkratzern fühlte man sich winzig klein und wir ließen uns vom Schmelztiegel der Stadt mitreißen.

Jeder kennt das, man hat schon viel von einem Ort gesehen und entwickelt so eine bestimmte Erwartungshaltung. Und dann ist man dort, und alles ist irgendwie ganz anders als man es sich vorgestellt hat.

Bei New York war das anders.

New York wie man es aus Filmen kennt

Es hat einen mitgerissen und spätestens beim Blick vom Rockefeller Center auf Manhattan hat es auch uns die Sprache verschlagen. Einfach grandios! Den Big Apple muss man selbst als Stadtmuffel erlebt haben!

Wir sind früh raus, um den einen vollen Tag so gut es geht zu nutzen. Nach dem Rockefeller Center sind wir durch den Central Park spaziert. Eine grüne Oase inmitten dieser brodelnden City mit kleinen Seen und alten Steinbrücken. Kaum zu glauben, dass ein paar Meter weiter auf dem Time Square sich gerade tausende von Menschen tummeln.

Totaler Zufall, dass wir genau an dem Tag in New York waren, als die Eclipse (Sonnenfinsternis) in den USA in Erscheinung trat. Angekommen am Times Square drängten sich die Menschenmassen mit ihren Papiersonnenbrillen und beobachteten minutenlang das Schauspiel, als der Mond sich vor die Sonne schob. Auch für uns war es das erste Mal, dass wir eine Sonnenfinsternis nahezu vollständig sehen konnten, da der Himmel nur leicht bewölkt war. Ein einmaliges Erlebnis!

Unsere City-Tour ging weiter mit dem Doppeldecker-Bus durch die Viertel von Little Italy und Chinatown. Wir spazierten über die Brooklyn Bridge und machten zum Schluss Halt im Battery Park.

Als der Tag sich dem Ende zu neigte, nahmen wir noch die kostenlose Staten Island Ferry, um einen traumhaften Sonnenuntergang hinter Manhattan und der Freiheitsstatue zu erleben. Fast zu schön um wahr zu sein!

Am nächsten Morgen klingelte schon früh der Wecker, denn die Reise geht weiter über Florida Richtung Quito (Ecuador). Bienvenido a latinoamérica!

Unsere Reisekosten – New York (2 Tage)

Gesamt

619,39 € p.P.

Flüge

309,99 € p.P.

Unterkunft

59,60 € p.P./Tag

Verpflegung

25,16 € p.P./Tag

Transport

25,95 € p.P./Tag

Aktivitäten

34,60 € p.P./Tag

2 Kommentare
  1. Daniel
    Daniel sagte:

    Ein toller Bericht aus New York! Ich war Ende 2017 für rund eine Woche in NY und war von der Stadt genauso begeistert, wie ihr es beschreibt. Zugegebenermaßen war ich vorher skeptisch und der Meinung, dass New York gar nicht so besonders sein kann, wie immer erzählt wird. Nach meinem Besuch habe ich mit meiner Meinung aber eine 180° Kehre gemacht und werde auf jeden Fall nochmal in diese tolle Stadt fahren.

    Und wie ihr im Text schon schreibt: New York muss man gesehen haben!

    Antworten
    • Tom & Ella
      Tom & Ella sagte:

      Hi Daniel, vielen lieben Dank für Dein Feedback! 🙂 Wenn man nicht so ein Städte-Fan ist, geht man immer mit geringen Erwartungen in solche Metropolen. Aber wie Du sagst, New York haut selbst den letzten Städtemuffel aus den Socken. Einfach beeindruckend wenn man vor so einem Wolkenkratzer steht! Wir kommen definitiv auch zurück (und ein paar Tage länger 😉 ) Sonnige Grüße, Tom & Ella

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.