Eine Reise auf den Mond

Chile

Weltreise-Südamerika-Chile-Maipo-Canyon-Yeso-Dam-Panorama

Eigentlich nur als Zwischenstopp gedacht haben wir in Chile letztendlich doch viel mehr erkundet als geplant und sind so ziemlich auf den Geschmack gekommen. Nach unserer Tour durch die Salar de Uyuni in Bolivien erwartete uns jedoch an der chilenischen Grenze erst einmal ein langwieriger Einreiseprozess.

Klicke hier um direkt zu unserer Reiseroute zu gelangen

An der Grenze in Chile arbeitete am Freitag nämlich nur ein Grenzbeamter, der gefühlt hunderten einreisefreudigen Touristen gegenüberstand und der absolut die Ruhe weghatte.

Eine Oase in der Atacamawüste

Zwei Stunden später schlürften wir dann endlich unseren ersten Cappuccino nach drei Tagen Abstinenz in einem niedlichen Café in der Wüstenoase San Pedro die Atacama. Da wir zu träge waren noch ins 100 km entfernte Calama, von wo aus unser Anschlussflug am nächsten Tag ging mit dem Bus weiterzufahren, entschieden wir spontan hier zu bleiben. Wir buchten ein sehr schönes Hotel am Stadtrand und nahmen am Nachmittag noch an einer Tour durch das Valle de la Luna, das Tal des Mondes teil.

Die vierstündige Fahrt durch eine bizarre Mondlandschaft in der Atacamawüste hat sich für uns mehr als gelohnt. Riesige Sanddünen und Canyons türmten sich vor uns auf und am Abend sahen wir am Coyote-Felsen die Sonne im rot-schimmernden Tal untergehen.

Ein chilenischer Frühlingsgruß

Am nächsten Morgen brachte uns das Flughafenshuttle nach Calama und wir flogen weiter in die Hauptstadt Santiago de Chile. Begraben unter dicken Smog-Wolken fiel die Begrüßung nicht allzu überschwänglich aus.

Uns war recht schnell klar, am nächsten Tag müssen wir raus aus diesem Dunst. Und siehe da, nach ein paar Kilometern stadtauswärts lichtete sich die Smog-Decke und uns begrüßte strahlend blauer Himmel und Sonnenschein. Der Canyon de Maipo schien das Ferienparadies und Refugium der Chilenen zu sein. Es war Frühling, überall blühte es farbenprächtig und an den Rändern des Canyons reihte sich eine kleine Datsche an die andere. Irgendwie sehr deutsch dachten wir und als wir am Straßenrand dann Schilder mit der Aufschrift „Kuchen, Streusel, Strudel“ lasen, wunderten wir uns nicht schlecht über die Präsenz unseres Völkchens. 😉

Wir hatten übrigens mal wieder spontan einen Mietwagen geliehen und konnten somit noch weiter zum Bergsee „Embalse del Yeso“ fahren. Der See strahlte türkisblau und ließ uns die gefühlten drei Grad Außentemperatur schnell vergessen. Als wir dann auch noch einem neugierigen Andenschakal begegneten war dieser Tagesausflug für uns mehr als gelungen.

Weinregion um Santiago

Chile sollte man nicht verlassen, ohne mindestens ein Weingut zu besuchen. Wir haben uns mit zwei Flaschen chilenischen Wein eingedeckt, den wir dann am Abend in unserer Unterkunft genossen. Die chilenischen Weine sind meist trocken und haben durch die vulkanischen Böden eine hohe Restsäure, sind im Abgang aber dann doch noch fruchtig angenehm. Wir tasten uns so langsam an die Weine aus aller Welt heran. 😉

Am Montag, den 9. Oktober war bei den Chilenen übrigens Feiertag, Columbus Tag. Da kaum Verkehr war, gab es auch in der Hauptstadt zur Abwechslung mal blauen Himmel und wir besuchten das größte Gebäude Südamerikas den Sky Costanera Tower. Oben angekommen erwartete uns ein spektakuläres Stadt-Panorama.

Am Abend entdeckten wir dann noch ein Restaurant mit der Aufschrift „Kunstmann Kneipe“, welches sehr gut besucht schien und zahlreiche Biersorten ausschenkte. Hier hat ein Deutscher in den Neunzigern sein Bierimperium in Chile aufgebaut. Wir haben lecker gespeist, ein wenig Heimatluft schnuppern können und unseren letzten Abend in Südamerika gemütlich ausklingen lassen.

Es waren über sieben wunderschöne Wochen auf diesem einzigartigen Kontinent. Wir haben an vielen Ecken nicht schlecht gestaunt, was es für beeindruckende Landschaften zwischen Anden und Meer gibt und wie viel man doch aufgrund der Kürze der Zeit nicht sehen konnte. Wir werden wohl zurückkommen müssen, soviel steht fest. Vor allem Patagonien, der südliche Teil von Chile, steht ganz oben auf unserer Bucket-List.

Und „nur“ 14 Flugstunden entfernt wartet nun schon der nächste Kontinent auf uns. Willkommen in Down Under, Australien, wir sind gespannt!

Unsere Reiseroute

Hier siehst Du unsere Reiseroute. Klicke auf die linke obere Seite um Dir die Sehenswürdigkeiten einzublenden.

Unsere Reisekosten – Chile (4 Tage)

Gesamt

461,25 € p.P.

Flüge

72,47 € p.P.

Unterkunft

32,38 € p.P./Tag

Verpflegung

28,73 € p.P./Tag

Transport

9,55 € p.P./Tag

Aktivitäten

9,11 € p.P./Tag

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.