weltreise-auslandskrankenversicherung

Weltreise Krankenversicherung – notwendig?

Deine gesetzliche Krankenversicherung (GKV) in Deutschland bietet nur Versicherungsschutz im Inland und der EU. Wenn du dich arbeitslos meldest, übernimmt die Arbeitsagentur die Zahlung deiner Beiträge und du bist automatisch krankenversichert.

Meldest du dich beim Arbeitsamt für die Zeit deiner Weltreise ab, werden auch keine Beiträge an deine Krankenkasse gezahlt und du musst dich somit selbst krankenversichern. Dies geht zum Beispiel über eine Auslandskrankenversicherung im Rahmen deiner Weltreise.

Eine gute Auslandskrankenversicherung auf Reisen ist unverzichtbar. Niemand möchte unterwegs krank werden oder in einen Unfall verwickelt sein und dann auf den teils immensen Behandlungskosten sitzen bleiben. Sollte im schlimmsten Falle auf Reisen etwas passieren, trägt deine Auslandskrankenversicherung die Behandlungskosten im Ausland, kümmert sich um die gesamte Abwicklung und im Notfall auch um den Rücktransport nach Deutschland.

Welche Auslandskrankenversicherung für die Weltreise?

Es gibt einige gute Anbieter, die sich in ihren Leistungen kaum unterscheiden. Am Ende entscheiden Details und vor allem was du für deine Reisepläne und deinen Reisestil genau benötigst.

Wir haben uns nach reichlich vergleichen und abwägen für die Langzeit-Auslandskrankenversicherung von STA Travel entschieden, da diese den günstigsten Tarif mit den besten Leistungen für unsere Anforderungen bereit hielt.

Uns waren folgende Punkte neben den allgemeinen Leistungen wichtig:

  • ein Zwischenaufenthalt in Deutschland ist mitversichert

  • Versicherungsschutz in den USA für drei Tage, ohne Tarif USA/Kanada

  • kostenloser Kranken-Rücktransport

  • ohne Selbstbehalt

Weltreise Krankenversicherung – unsere Empfehlung

Die Krankenversicherung der STA-Travel kann bis zum Abreisetag abgeschlossen werden und man kann sich bis zu fünf Jahre versichern. Diesen langen Zeitraum brauchten wir nicht, dennoch haben wir die Versicherung anstelle von sechs Monaten für insgesamt sieben Monate abgeschlossen. So konnten wir den günstigen Tarif ohne USA/Kanada buchen und hatten dadurch 14 Tage Versicherungsschutz bei einem Aufenthalt in den USA inklusive.

Kosten Auslandskrankenversicherung: 273,00 Euro pro Person

Die nicht genutzten Wochen oder Monate kann man sich nach Rückkehr erstatten lassen, wenn man ein Rückflugticket nachweist. Wir haben dann jedoch die volle Zeit in Anspruch genommen, um in Deutschland noch einen Monat an unseren Projekten zu arbeiten.

Auch bietet STA Travel einen Versicherungsschutz für sechs Wochen in Deutschland an. Da wir zwischen unserer Weltreise für drei Tage nochmal daheim waren, haben wir diesen „Heimatlandschutz“ dankend in Anspruch genommen.

Während deiner Weltreise kannst du die Auslandskrankenversicherung von STA bei Bedarf noch einmal vor Ablauf der bisherigen AKV verlängern.

Wichtig war uns auch, dass die Versicherung rund um die Uhr erreichbar ist und einen 24 h/7 Tage Service anbietet.

Wir sind sehr froh, dass wir keine der Leistungen in Anspruch nehmen mussten und gesund und fit wieder zurückgekehrt sind. Dennoch würden wir uns auch für unsere nächste Reise immer wieder absichern.

Eine komplette Übersicht über die Leistungen der STA Travel Auslandskrankenversicherung findest du unter diesem Link:

STA Travel Reiseversicherung

http://de.statravel-downloads.eu/Downloads/versicherung/Reisekrankenversicherung_STA-Travel_DE.pdf

Was passiert mit meiner bisherigen Krankenkasse?

Wir haben vorab einige Horrorgeschichten zum Thema Kündigung der gesetzlichen Krankenkasse und Weltreise gelesen. Manche berichten von Anwartschaften oder keiner Wiederaufnahme in die Kasse nach Rückkehr.

Wir mussten diese Erfahrungen glücklicherweise nicht machen und bei uns lief alles problemos.

Dazu haben wir rechtzeitig, etwa ein halbes Jahr vor Abreise bei unserer gesetzlichen Krankenkasse der BKK Scheufelen angerufen und unser Vorhaben einer Weltreise mitgeteilt.

Die Kollegen waren sofort sehr kooperativ und hilfsbereit. Wir mussten nur ein Schreiben per Mail an die Krankenkasse senden mit folgenden Angaben:

  • was wir vorhaben (= Weltreise)

  • letzter Arbeitstag und somit Kündigung zum 30.06.17

  • Beginn der Arbeitslosigkeit (01.07.17)

  • Beginn der Weltreise (08.07.17) und Nachweis der AKV

Versicherungsschutz für freiwillig gesetzlich Versicherte

Weiterhin benötigten wir einen Versicherungsschutz für den Zeitraum während unserer Arbeitslosigkeit vom 01.07.17.-07.07.17.

Warum?

Wir waren beide vorab freiwillig gesetzlich versichert und haben durch Eigenkündigung eine Sperrfrist von 3 Monaten bekommen.

„Verhängt das Arbeitsamt eine Sperrfrist, besteht für die ersten vier Wochen in der Regel ein nachgehender Versicherungsschutz bei der Krankenkasse.“

Dieser nachgehende Versicherungsschutz bestand bei uns jedoch nicht, weil wir beide vorab freiwillig gesetzlich versichert waren und die GKV nur bei pflichtversicherten den nachgehenden Versicherungsschutz übernimmt.

Diese Situation führte dazu, dass im ersten Monat der Arbeitslosigkeit weder das Arbeitsamt noch die Krankenkasse Beiträge für uns zahlt. Da aber in Deutschland eine Versicherungspflicht besteht, mussten wir uns für die sieben Tage für einen Mindestbetrag bei unserer bisherigen Krankenkasse selber gesetzlich versichern lassen. Wir mussten nur den Mindestbeitrag zahlen, weil wir ja arbeitslos sind.

Kosten Krankenkassenbeitrag 01.07.-07.07.17: 19,90 Euro pro Person

Ab dem 08.07. griff dann unsere Auslandskrankenversicherung und nach Rückkehr ist man durch die Anmeldung beim Arbeitsamt wieder automatisch gesetzlich versichert und die GKV MUSS einen wieder aufnehmen, wenn man vorher bereits gesetzlich versichert war.

Eine Anwartschaft war in diesem Falle somit nicht nötig und eine Auslandskrankenversicherung ist keine private Krankenversicherung im Inland und somit kein Argument wenn eine Krankenkasse meint sie müsse dich nach deiner Rückkehr nicht mehr aufnehmen.

Wie du siehst lief es bei uns völlig unproblematisch und am besten ist immer ein Telefonat oder persönliches Gespräch mit den Kollegen der Krankenkasse, das klärt die meisten Bedenken. Gesetzliche Regelungen ändern sich stetig daher können wir nur den Stand zum Zeitpunkt unserer Abreise abbilden. Bitte informiere dich immer über die aktuelle Gesetzeslage.

Welche Impfungen benötige ich?

Wir haben uns im Rahmen unserer Weltreise von unserem Hausarzt zu notwendigen Impfungen beraten lassen. Die Impfberatung beim Hausarzt wird in der Regel nicht von den Krankenkassen übernommen und muss somit privat gezahlt werden, bei uns waren dies etwa 20 Euro.

Wir haben unserem Hausarzt vorab unsere Reiseländer zugeschickt und auf dieser Grundlage hat er für uns eine Impfempfehlung erstellt.

Außerdem fragt der Hausarzt ab, welcher Reisetyp man ist. Unterschieden wird hier in Budget-, Komfort-, und Luxusreisende. Je einfacher man unterwegs ist, desto mehr Impfungen werden aufgrund der hygienischen und versorgungstechnischen Bedingungen empfohlen. Wir haben uns in die Gruppe der Komfortreisenden eingeordnet. Mehr zu unserem Reise-Standard findest du unter Weltreise Kosten.

Das das Thema Impfungen sehr sensibel ist, muss jeder für sich selbst abwägen, ob er alle Impfempfehlungen in Anspruch nimmt.

Impfungen helfen zum Teil schwerwiegende Krankheiten zu vermeiden, enthalten jedoch auch zahlreiche Zusatzstoffe wie Aluminium und Phenole, die erstens nicht jeder verträgt und die schwere Impfnebenwirkungen nach sich ziehen können und zu denen zweitens noch keine Langzeitstudien existieren.

Daher sind wir eher vorsichtig und gehören nicht zu denen, die sich vorbeugend gegen alles impfen lassen.

Wir haben uns letztendlich ausgehend von etwa fünf Impfempfehlungen für zwei Impfungen im Rahmen unserer Weltreise entschieden.

  • Tollwut-Impfung (hätten wir letztendlich nicht gebraucht, da wir kurzfristig Indonesien absagen mussten)

  • Gelbfieber-Impfung bei einem Tropenarzt (mussten wir machen, da wir sonst keine Einreisegenehmigung in bestimmten Ländern bekommen hätten)

Folgende Standardimpfungen waren bei uns bereits vorhanden (DDR-Kinder haben ALLES bekommen 😉 ):

  • Tetanus

  • Diphtherie

  • Pertussis (Keuchhusten)

  • Mumps, Masern, Röteln (MMR)

  • Pneumokokken

  • Hepatitis A+B

Gegen Krankheiten, die durch Stechmücken übertragen werden (Dengue, Zika, etc.) gibt es keine Schutzimpfungen. Hier hilft nur vorbeugend lange Kleidung und Mückenschutz zu tragen. Bei giftigen Schlangen und Spinnen empfiehlt sich festes Schuhwerk und ggf. einen Schlangenschutz für die Schuhe, wenn man viel im Busch unterwegs ist.

Weitere Weltreise Infos

weltreise-planung-auto-verkaufen-wohnung-kündigen

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.