Die heilige Insel

Patmos

Weltreise-Griechenland-Dodekanes-Insel-Hopping-Patmos-Hintergrund

Patmos, „die heilige Insel“, hat unser Herz erobert. Schon zum zweiten Mal. Wir waren hier bereits in 2014, hatten damals aber nur einen vollen Tag Zeit die Insel zu erkunden. Unser erster postiver Eindruck wurde nochmals bestätigt.

Postkartenmotive an jeder Ecke

Die Insel ist recht klein und somit überschaubar. Die maximale Länge von Nord nach Süd beträgt nur 34 km. Patmos ist keine typische Badeinsel, dafür gibt es niedliche kleine Dörfer mit bezaubernder Architektur. Griechenland wie aus dem Bilderbuch.

Schon bei der Einfahrt in den Hafen von Skala, der Hauptstadt von Patmos, sieht man es oben auf dem Berg drohnen. Das Bergdorf Chora mit dem Johannes-Kloster. Seit 1999 Weltkulturerbe der UNESCO. Außerdem sagt man, dass hier die biblische Offenbarung des Johannes und die Apokalypse niedergeschrieben wurde.

Das Bergdorf selbst mit seinen weißgetünchten Häusern ist absolut malerisch und es lohnt ein Ausflug zur Mittagszeit. In jeder Gasse findet man ein Postkartenmotiv. Chora schläft tagsüber und am Abend wird es überrannt von Touristen. Bars und Cafés sind dann voll, es werden Cocktails getrunken und man kann das laute Treiben kaum fassen, hat man das Dorf am Tag doch so friedlich und menschenleer gesehen.

Auf einen Frappé in Skala

Skala ist ein hübscher Hafenort, mit vielen kleinen Boutiquen, Cafés und Restaurants. Hier hatten wir auch unsere Unterkunft mit Blick auf die Hafeneinfahrt. Wir haben in der Nacht nicht schlecht geguckt, als die großen Fährschiffe anlegten und den ganzen Hafenbereich in Beschlag genommen haben. Mit ihrem Ruß haben sie ganz Skala verpestet. Gleichauf mit den Kreuzfahrtschiffen, die tausende von Touristen in Patmos für ein paar Stunden ausluden, dass einzige Negative was uns zu Patmos einfällt.

Unsere Strand-Favoriten

Der schönste Strand ist mit Abstand Psili Ammos, man erreicht ihn nur per Boot oder nach einem 30-minütigen Spaziergang. Türkisblaues Wasser, leicht abfallender feiner Sandstrand und ruhige See. Wir sind völlig übermütig reingerannt und mussten dann erstmal nach unseren Sonnenbrillen tauchen.

Landschaftlich reizvoll ist auch die Bucht von Grikos und der Petra Beach. Ein einzelner großer Fels liegt hier am Strand, den man beklettern kann. In den Höhlen hat man einen schönen Ausblick auf die vorgelagerte kleine Insel Traonisi.

Ausflugstipps von Tom & Ella

Jede Ecke auf Patmos hat ihren eigenen Charme und ist einfach schön. Den besten Schokoladenkuchen mit weichem Kern und Vanilleeis gibt es im Vagia-Café im Norden der Insel. Idyllischer Meerblick inklusive.

Den besten Blick auf Patmos gibt es übrigens auf dem höchsten Berg Profitis Ilias (269m) und von der Chora mit ihren Windmühlen.

Wenn man auf Patmos länger Zeit hat, lohnt sich ein Tagesausflug auf die Nachbarinsel Lipsi. Die Strände sind atemberaubend, vor allem der Platis Gialos lässt Karibik-Feeling aufkommen.

Wir könnten noch so viel über Patmos schwärmen, aber vielleicht überzeugst du dich einfach mal selbst von diesem malerischen kleinen Eiland.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.