Unsere zweite Heimat

Kos

Weltreise-Griechenland-Dodekanes-Insel-Hopping-Kos-Hintergrund

Auf der Insel Kos hat vor neun Jahren unser Griechenland-Abenteuer begonnen und seit der ersten Begegnung fühlt es sich bei jedem Landeanflug an wie nach Hause kommen. Unsere zweite Heimat kennen wir mittlerweile wie aus der Westentasche und doch entdecken wir bei jedem Besuch immer wieder etwas Neues.

Ein kleines Urlaubsparadies

Kos ist uns vertraut und wir brauchen mittlerweile nicht einmal mehr eine Straßenkarte oder ein Navi. Die Insel ist ideal für Griechenland-Neulinge. Mit 42 km Ausdehnung ist das griechische Eiland überschaubar. In ein bisschen mehr als einer Stunde ist man von West nach Ost über den Highway gedüst. Die Insel ist vor allem im Frühjahr sehr grün und trägt den Beinamen „schwimmender Garten der Ägäis“.

Kos hat für jeden Geschmack etwas zu bieten. Kilometerlange breite Sandstrände, historische Stätten, Wander- und Radwege, gemütliche Strand-Bars, gute Tavernen und Cafés.

Wir waren auch dieses Jahr wieder überall auf der Insel unterwegs, da wir fleißig Foto- und Infomaterial für Ella’s Kos-Blog gesammelt haben. Wer also von euch einen Urlaub auf Kos plant oder sich inspirieren lassen möchte findet ganz viele Infos auf Ella’s Website: www.info-kos.de

Unsere Kos Highlights

Immer wieder ein Traum sind die Badebuchten rund um Agios Theologos auf der Halbinsel Kefalos. Hier hat man seine ganz eigene private Bucht mit herrlichem Sandstrand und kristallklaren Wasser. Einige Buchten sind von Nudisten belegt, aber selbst im August hatten wir noch eine freie Ecke für uns gefunden.

Viele Tavernen haben wir diesmal ausprobieren können und einige griechische Köstlichkeiten genossen. Besonders gut bleiben uns das Avli in Kardamena, Oromedon in Zia sowie Ampeli in Zipari in Erinnerung.

Ein absolutes Muss ist auch ein Besuch der Taverne Oria in Old Pyli. Hier sitzt man völlig abgeschieden von den Touristenmassen auf einem Berghang mit Blick auf das Tal und die Ägäis und kann einen einmaligen Sonnenuntergang genießen. Davor kann man noch einen Abstecher zur Festung Paleo Pyli machen. Von hier aus hat man ein traumhaftes Inselpanorama.

Thymianhonig – das beste Souvenir

Wie immer haben wir uns mit griechischen Thymianhonig eingedeckt, der bei allerlei Leiden helfen soll. Eine Biene war es dann auch die Tom bei unserer Quadfahrt in den Helm geflogen ist und ins Ohrläppchen gestochen hat. Für den nächsten Tag hatte er dann den liebevollen Spitznamen Dumbo. 😉

Ganz großartig war auch unsere Ferienwohnung in den Bergen von Kos. Die Lage in dem kleinen Dorf Asomatos war total idyllisch und der Blick von der Terrasse auf die Ägäis einfach wunderschön!

Die acht Tage auf Kos gingen rum wie im Flug und wie immer wären wir gerne noch länger geblieben. Aber die Vulkaninsel Nisyros wartet schon auf uns.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.